Weihnachtsvorlesung der Erlanger Physik

Die Erlanger Weihnachtsvorlesung der Physik wurde im Jahr 2001 von der Erlanger Physikdidaktik initiiert und realisiert.
Mit dieser Vorlesung sollte die alte Tradidition der Weihnachtsvorlesungen, die auf Faraday zurückgeht, wieder aufgegriffen werden und zwar mit dem Ziel, einem breiten Publikum Aspekte der Physik auf interessante und verständliche Weise näher zu bringen. Hierzu ist die vorweihnachtliche Zeit besonders geeignet, da die Menschen offensichtlich dann für solche Herausforderungen offener sind.
Mit dem dem Neubeginn wurde auch ein neues didaktisches Konzept verwirklicht. Es sollte keine von einem Dozenten vorgeführte Showveranstaltung sein, wie sie in Erlangen durch die Chemie mit ihren "chemischen Zaubertricks" schon lange im Rahmen des Kollegium Alexandrinums erfolgreich angeboten wird.
Das neue didaktische Konzept besteht darin, dass die Veranstaltung von Studierenden eigenverantwortlich konzipiert und realisiert wird. Damit wird den Studierenden die Chance geboten, das im Studium Gelernte direkt umzusetzen und für sich Selbstsicherheit im Präsentieren zu gewinnen. Es können damit ähnliche Ziele angestrebt werden, wie sie mit den vielfältigen Schultheaterinitiativen schon lange erreicht werden. Ein Aspekt des Konzepts sollte noch hervorgehoben werden: den Zuschauern wird beim Eintritt eine Tüte mit einem Experimentiermaterialien überreicht, mit denen jeder auch während der Vorlesung eigene, zum Thema der Vorlesung gehörende Experimente durchführen kann.
Die von der Physikdidaktik realisierten Veranstaltungen wurden in etwas überarbeitet Form jeweils im Frühjahr auch für Schüler angeboten. Sie stießen ebenso auf sehr großes Interesse.
Anzumerken ist, dass das Konzept hervorragend zu den Bedürfnissen der Studierenden passt. Man muss es miterlebt haben wie in der Gruppe der Studierenden, die die Vorlesung  vorbereitet, eine grundsätzlicher Wandel bezüglich der Haltung im Umgang mit der Physik entsteht. Man kann miterleben, welche Begeisterung entsteht, welche kreativen Ideen plötzlich geboren werden und welches Druchsetzungsvermögen sich innerhalb der Gruppe entwicklet. Man wünscht sich so etwas auch für die üblichen Lerhrveranstaltungen der Universität.
Die Vorlesung wurde in 2002 noch einmal von der Physikdidaktik ausgerichtet. Der überwältigende Erfolg der beiden Veranstaltungen hat andere Abeilungen der Erlanger Physik davon überzeugt, das gleiche Konzept - jedoch mit einer an die jeweiligen  Forschungsrschwerpunkte ausgerichteten Stoffauswahl - zu realisieren. Das Interesse ist weiterhin überwältigend. Somit hat sich die Weihnachtsvorlesung der Physik zu einer etablierten Veranstaltung im Rahme des "Kollegium Alexandrinums" entwickelt.

Zu der ersten Veranstaltung im Jahr 2001 hier einige Erinnerungen:

Bild Hoersaal Weihnachtsvorlesung

Der überfüllte Hörsaal zeigt das enorme Interesse. Viele konnten nicht mehr eingelassen werden.

Hinweis:

 

Diese  erste Vorlesung kann über YouTube angeschaut und heruntergeladen werde.



Resonanz in der Presse:

1. Weihnachtsvorlesung der Erlanger Physik

Vollständiger Artikel: Klick Artikel in den Erlanger Nachrichten vom 22/23. Dezember 2001

Hinweis: die Veranstaltungen aus dem Jahr 2001 und 2002 - auch die Veranstaltungen für Schüler - können vom Server des Erlanger Rechenzentrms heruntergeladen werden: Physikdidaktik Weihnachtsvorlesung.https://youtu.be/9adKpr0PL9o